Für eine intelligente Interaktion mit dem Fahrzeug der Zukunft

Das KARLI-Konsortium entwickelt Schlüsseltechnologien für die Einführung multilevelfähiger automatisierter Fahrzeuge.

Das KARLI-Projekt

Das Ziel

Das Ziel des KARLI-Projekts ist die Entwicklung einer adaptiven, responsiven und levelkonformen Interaktion im Fahrzeug der Zukunft. Dafür werden in KARLI kundenrelevante KI-Funktionen entwickelt, die für unterschiedliche Stufen auf dem Weg zum automatisierten Fahrzeug (Automationslevel) Fahrerzustände erfassen und Interaktionen gestalten.

Diese KI-Funktionen werden in KARLI aus empirischen und synthetisch erzeugten Daten entwickelt. Die Daten werden in KARLI so erhoben und verwendet, dass die Projektergebnisse skalierbar auf zukünftig verfügbare Big Data aus Serienfahrzeugen sind.

Die KARLI Teilprojekte

Die Zielanwendungen

Die Zielanwendungen von KARLI sind auf das Gesamtziel „levelkonformes Fahrerverhalten“ ausgerichtet.

Aus der aktuellen Fahrsituation, einschließlich des Automationslevels, ergeben sich konkrete Anforderungen an den Zustand des Fahrers, an dessen Verhalten und die daraus resultierende Handlungsfähigkeit.

Die Erfassung der Fahrsituation und des Fahrerzustandes erlaubt somit einen Ist-Ziel-Abgleich und eine gezielte Annäherung im Dialog zwischen Mensch und Maschine.

Erfassung des Fahrerzustandes

Erfassung der Fahrsituation

Adaptive Mensch-Maschine-Interaktion

KARLI & förderpolitische Ziele

„Strategie Künstliche Intelligenz“ der Bundesregierung

KARLI unterstützt mit seinen Schwerpunkten die Umsetzung der „Hightech-Strategie der Bundesregierung im Themengebiet Intelligente Mobilität“.

„Forschung für Autonomes Fahren“ des BMWi, BMVI und BMBF

Die KARLI Anwendungen sind ein Umsetzungsbeitrag
zum Aktionsplan „Forschung für Autonomes Fahren“ der Ministerien BMWi, BMVI und BMBF.

„Third Mobility Package“ des Europäischen Parlaments

Das Europäische Parlament verpflichtet die Hersteller mit dem Third Mobility Package ab 2022 zum Einbau von Systemen, die die Fahrerzustände überwachen.

Das Konsortium

12 Partner aus Forschung, Industrie & Unternehmens-beratung

Der Aufbau des KI-Know-Hows wird durch die ambitionierten Projektziele und die Kooperation im Konsortium maßgeblich beschleunigt.

Das Konsortium setzt sich aus folgenden Unternehmen zusammen:

  • Continental Automotive Gmbh
  • Ford-Werke GmbH
  • Audi AG
  • INVENSITY GmbH
  • paragon semvox GmbH
  • TWT GmbH Science & Innovation
  • studiokurbos GmbH
  • Fraunhofer IAO
  • Fraunhofer IOSB
  • Allround Team GmbH
  • Hochschule der Medien
  • Universität Stuttgart

Der Projektträger

Die TÜV Rheinland Consulting GmbH betreut seit Jahrzehnten Förderprogramme mit ambitionierten Zielsetzungen und leistet so seinen Beitrag für Innovation und Exzellenz in der Forschung.

Die Konsortialpartner

KARLI hat aufgrund der Kombination von Kompetenzen im Konsortium hohe wissenschaftliche und technische Erfolgsaussichten. Die Konsortialpartner schaffen mit KARLI die notwendige Grundlage für den Transfer der entwickelten KI-Technologien in Serienprodukte für Assistiertes, Automatisiertes und Vernetztes Fahren in Verbindung mit Driver- und In-Cabin-Monitoring sowie Mensch-Maschine-Interaktion.

Die Projektkoordination

Die Projektkoordination von KARLI übernehmen Continental Automotive GmbH (Federführender Antragsteller & Projektkoordinator) und Fraunhofer (Wissenschaftlich-technische Koordination).

Newsletter abonnieren

Wir senden Ihnen bis zu 4x im Jahr alle Updates rund um das Projekt per E-Mail. Registrieren Sie sich jetzt und bleiben Sie bequem auf dem Laufenden.

News

Neuigkeiten & Veröffentlichungen der Konsortialpartner